Darlehensvertrag widerrufen - falsche Widerrufsbelehrung Geld sparen auch und erst recht nach Abwicklung des Darlehensvertrages letzte Frist 21.06.2016 24 Uhr ! für Verträge aus der Zeit von 2002 - 2010

 

 

Der Bundesgerichtshof hat in einer Vielzahl von Entscheidungen die Widerrufsbelehrungen von Banken, Sparkassen, Volks-und Raiffeisenbanken sowie der Bausparkassen und Versicherungsunternehmen für unwirksam erklärt, z.B. BGH III ZR 252/11 Urteil vom 19.07.2016, Weiteres dazu unter Verbraucherzentrale HH.

Jetzt hat der BGH den Weg eröffnet (in einer Vorentscheidung) auch lange nach einer Beendigung des Darlehensvertrages die Zins-und Tilgungsleistungen zu widerrufen. BGH Urteil vom 12. Januar 2016 XI ZR 366/15.

 

Termine

 

Seminare im März 2016

  • Den Schuldner zum Geld bewegen - Wissen um die Macht des Wortes in der erfolgreichen Vollstreckung

    Wann: 16.03.2016 - 17.03.2016

    Wo: Verwaltungsakademie, Bordesholm

  • Teil I - Haftungs- und Duldungsbescheide nicht nur in der Insolvenz durchsetzen

    Wann: 22.03.2016 - 23.03.2016

    Wo: Verwaltungsakademie Bordesholm

 

Seminare im April 2016

  • Vollstreckungswesen Teil II

    Wann: 20.04.2016 - 21.04.2016

    Wo: Verwaltungsakademie Bordesholm

  • Zivilrechtliche Forderungsdurchsetzung

    Wann: 27.04.2016 - 28.04.2016

    Wo: Verwaltungsakademie Bordesholm

 

 

Seminare im Mai 2016

  • Insolvenzrecht

    Wann: 11.05.2016 - 12.05.2016

    Wo: Verwaltungsakademie, Bordesholm

 

Seminare im Juni 2016

  • Update - Forderungsanmeldung und Durchsetzung im Insolvenzverfahren

    Wann: 01.06.2016

    Wo: Verwaltungsakademie, Bordesholm

  • Verjährung und Verjährungsunterbrechung im kommunalen Recht

    Wann: 07.06.2016

    Wo: Verwaltungsakademie Bordesholm

  • Vollstreckungswesen Teil III

    Wann: 14.06.2016

    Wo: Verwaltungsakademie Bordesholm

 

 

Seminare im Juli 2016

  • Workshop Haftungs- und Duldungsbescheide

    Wann: 20.07.2016

    Wo: Verwaltungsakademie, Bordesholm

 

Seminare im September 2016

  • Verjährung und Verjährungsunterbrechung im Zivilrecht

    Wann: 13.09.2016

    Wo: Verwaltungsakademie Bordesholm

  • Verbraucherinsolvenzverfahren und Restschuldbefreiung

      Wann: 21.09.2016 - 22.09.2016

      Wo: Verwaltungsakademie Bordesholm

  • Teil II - Haftungserweiterung in komplexen Fällen - GbR, GmbH, UG, Ltd.

       Wann: 28.09. - 29.09.2016

      Wo: Verwaltungsakademie Bordesholm

 

 

 

Seminare im Oktober 2016

  • Insolvenzanfechtung - Was bedeutet das für die Kommunen?

    Wann: 05.10.2016

    Wo: Verwaltungsakademie Bordesholm

  • Rechtssicherheit bei Stundung, Niederschlagung und Erlass

    Wann: 12.10.2016 - 13.10.2016

    Wo: Verwaltungsakademie, Bordesholm

 

Seminare im November 2016

  • Insolvenzrecht - Workshop

    Wann: 02.11.2016 - 03.11.2016

    Wo: Verwaltungsakademie Bordesholm

  • Workshop für den Vollstreckungs - Innen/Außendienst

    Wann: 23.11.2016 - 24.11.2016

    Wo: Verwaltungsakademie Bordesholm

 

Seminare im Dezember 2016

  • Bürgschaft und Co - Forderungen erfolgreich durchsetzen

    Wann: 06.12.2016 - 07.12.2016

    Wo: Verwaltungsakademie Bordesholm

 



 

 

 

 

Erfolgreiche Unternehmensführung und Zukunftssicherung

Wann: 23.08.2011 9.00 - 17.00 Uhr

Wo: FHVD Altenholz

Vortrag: 15.00 - 17.00 Uhr "Strategien aus der Unternehmenskrise - Chancen des optimierten Insolvenzverfahrens für Gläubiger und Schuldnerunternehmen"

 

 

 

 

 

Urheberhinweis: sh:z/ Flensburger Tageblatt/ Text Johanna Hoffmann vom 09.03.2011

 

Frauentag
Mit Heide Simonis und viel Vitamin F

10. März 2011 | 04:40 Uhr | Von Johanna Hoffmann

 

Die Frauen waren ganz unter sich, am Dienstagabend in der Pilkentafel. Lediglich zur Gratulation durfte Stadtpräsident Christian Dewanger kurz mit roten Rosen mal vorbeischauen. Dann war er auch wieder weg - und die rund 30 Frauen, die gemeinsam den 100. Internationalen Frauentag begingen, wieder unter sich.

Als Referentin hatte der Arbeitskreis Unternehmerinnen Heide Simonis gewonnen, in die Geschichtsbücher als Deutschlands erste Ministerpräsidentin eingegangen und mit einem sehr direkten Sprachstil ausgestattet: "Männer glauben, Mädchen kommen mit Toilettenbürsten zur Welt", trug Simonis ihren erfrischenden Vortrag zum Frauentag vor. Doch nicht jede Frau ist so resolut und schlagfertig. Unter dem Motto "Andere fliegen auch mal auf die Schnauze" versuchte sie, Frauen den nötigen Mut und Ehrgeiz zu übermitteln, sich gegenüber den Männern zu behaupten. Das Problem bestehe darin, dass Frauen zu oft resignierten und im Zusammenhalt als Kollektiv zu schwach wären. Dabei macht Simonis den richtigen Weg doch vor. Ihre Devise lautet "Immer weiter machen", selbst wenn Unsicherheit und ein mangelndes Selbstvertrauen dagegensprechen. Der Erfolg ist garantiert, gerade wenn aus den Reihen der Männern ein verdutztes "Die ist ja immer noch da" kommt, so Simonis. Gegenseitige Unterstützung ist hierbei unabdingbar. Frauen müssten aufhören, Missstände und Vorurteile stillschweigend hinzunehmen und sollten anfangen, sich für ein gemeinsames Ziel stark zu machen. "Ich werbe dafür, Mut zu haben", sagte die ehemalige Ministerpräsidentin.

Eine ähnliche Position vertritt auch die zweite Rednerin des Abends, Marie Sichtermann, die mit ihrem Vortrag "Vitamin F - Frauennetzwerke für Leistung, Transparenz und Freiheit" besonders die sozialen Kompetenzen von Frauen innerhalb von karrierebezogenen Netzwerken anspricht. Ein besonderes Netzwerk sei dabei das der "Old Boys", das von alteingesessenen Männern dominiert werde, die ihre eigene enge Bindung zu einander aufbauten und pflegten. Frei nach dem Motto "Wer viel hinter sich hat, hat viel vor sich", bestimmten sie den Arbeitsmarkt, so Sichtermann, die Unternehmerinnen berät. Frauen dagegen scheuten, diese Bindung einzugehen aufgrund des Verlustes von Privatsphäre und Freiheit. Doch genau hier liege das Problem. Nur durch das Knüpfen von Kontakten und den Aufbau enger Beziehungen könne man viel erreichen. Quantität gehe heutzutage eben vor Qualität. Eine starke weibliche Gemeinschaft helfe Frauen, in Vereinen oder Vorständen Positionen zu besetzen. Stolz spielt hierbei eine große Rolle, und stolz - darin sind sich die beiden Frauen einig - darf jede Frau auf sich sein.

 

 

 

Zum 100 jährigen internationalen Frauentag am 08. März 2011

 

 

laden wir in die Theaterwerkstatt Pilkentafel, Pilkentafel 2, Flensburg, um 19.30 Uhr ein:

 

 

Die Einführung gibt Frau Heide Simonis "Warum den 08. März feiern?".

Ab 20.00 Uhr hören wir Dr. Marie Sichtermann zum Thema:

 

"Vitamin F-Frauen setzen in ihren Netzwerken auf Leistung, Transparenz und Freiheit."

 

Liebe Damen!

 

In den letzten 100 Jahren hat sich hinsichtlich der Gleichberechtigung von Mann und Frau einiges geändert. Seit Clara Zetkin (1857-1933) das Wahlrecht für Frauen einforderte, wurde in Sachen Gleichberechtigung viel erreicht, aber wir sind noch nicht am Ziel...um es mit Heidi Kabel zu sagen:

 

"Die Emanzipation ist erst dann vollendet, wenn auch mal eine total unfähige Frau in eine verantwortliche Position aufgerückt ist."

 

Wir freuen uns über den Besuch von Stadtpräsident Dr. Dewanger, der sein Erscheinen zum Sektempfang zugesagt hat und über die Ehre, die uns zwei bedeutende Frauen (s.o.) an diesem Abend erweisen.

 

Die Wichtigkeit von Frauennetzwerken bringt uns Dr. Sichtermann näher. Sie ist Juristin und bekannt als Autorin und Berufsfeministin sowie Mitbegründerin des Büros "Geld und Rosen" - einer Unternehmensberatung für Frauen.

 

 

Es grüßen

 

Elke Asmus-Reimer, Dr. Martina Mardini-Müther, sowie Ebba Nielsen, Sigrun Römer, Rita Krügel und Astrid Doll

 

P.S.: Parkplätze können vor der Versatel oder am Ballastkai genutzt werden.

 

 

 

 

Die seit 1999 bestehende Zusammenarbeit mit der Verwaltungsakademie Bordesholm hat sich erweitert um die Zusammenarbeit mit der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz und umfasst jetzt auch Fortbildungsangebote für Leiter der Rechtsämter und Vollsteckungsbeamte der Kommunen:

  • Grundlagen zum Insolvenzrecht
  • Workshop Insolvenzrecht mit praktischen Erfahrungen und Problemen im Insolvenzverfahren
  • Forderungssicherung in der Krise des Schuldners
  • Forderungsdruchsetzung und Forderungsanmeldung im Insolvenzverfahren
  • Verbraucherinsolvenz auf Antrag des Schuldners
  • Verfahren zur Restschuldbefreiung
  • Berührungspunkte von Abgaben und Insolvenzordnung
  • Grundseminar für den Vollsteckungsaußendienst
  • Aufbauseminar für den Vollstreckungsaußendienst
  • Datenschutz und besondere Rechtsfragen für den Vollstreckungsinnen- und Außendienst
  • Neuerungen bei der Forderungsbeitreibung durch das neue GmbH-Recht "MoMiG"


Die Relevanz der Gläubigerversammlung wird von Seiten des Gläubigers oft unterschätzt.
Häufig werden deshalb die Rechte von Gläubigern durch fehlende, kompetente Vertretung in der Gläubigerversammlung unzureichend realisiert. Daher bietet die Römer Rechtsanwaltskanzlei Ihre langjährige Erfahrung als Insolvenzverwalter zur erfolgreichen Durchsetzung Ihrer Rechte in der Gläubigerversammlung an.

Die Römer Insolvenzverwaltung verfügt über langjährige Akkreditierungserfahrung
u. a. an folgenden Gerichten:

- Hamburg
- Neuruppin
- Halle
- Dresden
- Kiel
- Flensburg
- Neumünster
- Husum
- Niebüll