VID-Qualitätstagung 2012

Am 14.09.2012 fand in Frankfurt am Main die VID-Qualitätstagung statt. Finden Sie die Tagesordnung sowie den Vortrag über "Dauerhafte Verankerung von Qualitätsstandards in Insolvenzkanzeleien" von Sigrun Römer unter den folgenden Links.

Link zur Tagesordnung

Link zum Vortrag

 

Forderungsdurchsetzung und Forderungsanmeldung im Insolvenzverfahren

Ziel der Veranstaltung ist ein sicherer Umgang mit der Durchsetzung der Forderungen in den einzelnen Verfahrensstadien eines Insolvenzverfahrens und die sichere Kenntnis von der Durchsetzung bzw. Verwertung von Sicherungsmitteln parallel zu dem Instrument der Forderungsanmeldung. In praktischen Fallbeispielen sollen die Teilnehmer/innen Forderungsanmeldungen zu bestimmen Problembereichen selbst erarbeiten und im Rahmen von verschiedenen Arbeitsgruppen die Lösung von Problemsituationen mit den unterschiedlichen Beteiligten eines Insolvenzverfahrens erarbeiten.

 

Die Veranstaltung richtet sich an Kassenverwalter/innen und Mitarbeiter/innen aus Rechtsämtern, Kämmerei und Fachabteilungen. Der Besuch des Grundseminars Insolvenzrecht wird empfohlen.

 

Grundlagen des Gesellschaftsrechts

Im Rahmen eines Vortrags werden die Grundzüge des Gesellschaftsrechts, die für die kommunale Alltagspraxis der Zielgruppe von Bedeutung ist, mit vielen Praxisbeispielen illustriert.

 

  • Recht des eingetragenen Kaufmanns
  • Recht der Gesellschaft bürgerlichen Rechts
  • Recht des nicht-rechtsfähigen Vereins
  • Recht des rechtfähigen Verein
  • Personenhandelsgesellschaften (OHG, KG, GmbH & Co. KG)
  • Kapitalgesellschaften (GmbH und Unternehmergesellschaft)

 

Die Teilnehmer sind eingeladen sich aktiv mit Beispielfällen zu beteiligen. Die Teilnehmer werden gebeten folgende Gesetzestexte mitzubringen: GmbHG, HGB, BGB, InsO

Das Seminar richtet sich an Kassenverwalter/innen, Steuer-/Fachämter und Vollstrecker/innen im Innen- und Außendienst

 

Insolvenzrecht – Grundseminar

In diesem Seminar bekommen die Teilnehmer/innen einen kurzen Einblick in das Insolvenzrecht und in den gerichtlichen Verfahrensablauf des Insolvenzverfahrens:

 

  • Bedeutung und Ziele
  • Eröffnungsverfahren
  • Insolvenzmasse und Verfahrensbeteiligte
  • Wirkungen der Insolvenzeröffnung
  • Verwaltung und Verwertung der Insolvenzmasse
  • Befriedigung der Insolvenzgläubiger und Verfahrensbeendigung

 

Zudem werden Fragen aus dem Teilnehmerkreis beantwortet. Es erfolgt Arbeit an praktischen Fällen.

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter/innen des Rechts- und Fachämter, Kassenverwalter/innen und Mitarbeiter aus dem Vollstreckungssinnendienst.

 

Insolvenzrecht – Workshop

Ziel der Veranstaltung ist ein vertiefter Einblick in den Ablauf eines Insolvenzverfahrens. Sie erfahren, wie Sie aktiv die Möglichkeiten des Insolvenzrechts mit dem Ziel einer effektiven Strategie zur Realisierung von Forderungen nutzen. Unter anderem werden folgende Themen behandelt:

 

  • Vorstellung aktueller Gesetzesentwicklung
  • Vorstellung aktueller Rechtssprechung zu Themen
  • Gläubigerrechte in der Insolvenz
  • Lastschriftwiderruf
  • Bescheidtechnik
  • Haftungsbescheid
  • Duldungsbescheid
  • Zivilrechtliche Haftungsgrundlage

 

Das Seminar richtet sich an Kassenverwalter/innen und Mitarbeiterinnen aus dem Vollstreckungsinnendienst, den Fachabteilungen, den Rechtsämtern und vom Kommunalen Schadenausgleich, die bereits über langjährige insolvenzrechtliche Erfahrung und Teilnahme an insolvenzrechtlichen Grundseminaren verfügen.

 

Optimales Forderungsmanagement – Gläubigerrechte kennen und nutzen

Anhand von exemplarischen Fällen sollen die rechtlichen Grundlagen und Optimierungschancen im kommunalen Forderungseinzug aufgezeigt werden.

 

  • Effiziente Auskunftsermittlung
  • Risikobewertungskriterien von Schuldnern
  • Beitreibungsmaßnahmen und – Kosten
  • Proaktive Elemente des Forderungsmanagements kommunaler Abgaben   und Gebühren
  • Forderungsmanagement bei Wohn- und Gewerbeverhältnissen
  • Mieterinsolvenz
  • Sicherung und Realisierung von Mietforderungen
  • Beitreibung von Forderungen gegen Wohneigentümer

 

 Die Arbeit an praktischen Fällen führt zur Erarbeitung von Lösungsansätzen.

 

Rechtliche Grundlagen und Gläubigerstrategien in der Verbraucherinsolvenz

Ziel der Veranstaltung ist ein vertiefter Einblick in den Ablauf eines Verbraucherinsolvenzverfahrens. Folgende Themen werden u.a. behandelt:

 

  • Verbraucherinsolvenz auf Antrag des Schuldners
  • Verbraucherbegriff
  • Eröffnungsantrag des Schuldners
  • Vereinfachtes Insolvenzverfahren als schriftliches Vrfahren
  • der Treuhänder
  • Eröffnungsantrag des Gläubigers

 

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter/innen aus Rechtsämtern, Fachabteilungen, Eigenbetrieben, dem Vollstreckungsinnendienst und Kassenverwalter/innen. Empfehlenswert ist die vorherige Teilnahme am Grundseminar Insolvenzrecht.

 

Spezialthemen: Insolvenz- Kommunalabgabenrecht für Steuer- und Rechtsämter    (Grundlagenseminar)

Ziel der Veranstaltung soll die Vermittlung eines besseren Entscheidungsgrundlage für die Einteilung von Vollstreckungsmaßnahmen sein. Desweiteren sollen die Teilnehmer/innen einen vertieften Einblick in den Ablauf des Insolvenzverfahrens erhalten, um aktiv die Möglichkeiten des Insolvenzrechts mit dem Ziel einer effektiven Vollstreckung zu nutzen. Themen sind u.a.:

 

  • Bescheiderteilung und –korrektur vor dem Insolvenz(vor)Verfahren
  • Stundung, Niederschlagung und Erlass von Forderungen vor dem Insolvenz(vor)Verfahren
  • Haftungsgrundlagen zur Erweiterung des Kreises der Haftungsschuldner
  • Spannungsfeld zwischen Abgabenordnung und Insolvenzordnung

 

Im Vordergrund der Veranstaltung steht der Erfahrungsaustausch aus dem Teilnehmerkreis, der zweite Tag des Seminars dient der Lösung von praktischen Fällen.

Zielgruppe des Seminars sind Sachbearbeiter/innen und Sachgebietsleiter/innen aus dem Bereich Abgaben und Gebühren sowie Mitarbeiter/innen der Steuer- und Rechtsämter und Kassenverwalter/innen ohne Vorkenntnisse.

 

Spezialthemen: Insolvenz-Kommunalabgabenrecht für teuer- und Rechtsämter (Aufbauseminar)

 

Im Vordergrund der Veranstaltung steht die Vertiefung des praktisch umgesetzten Wissens aus dem Grundlagenseminar, sowie der Erfahrungsaustausch mit dem Teilnehmerkreis. Der zweite Tag des Seminars dient der Lösung von praktischen Fällen.

Themen sind u.a.:

 

  • Haftungsgrundlagen zur Erweiterung des Kreises der Haftungsschuldner - Schwerpunkt: Inanspruchnahme Gesamtschuldner, Geschäftsführer, Insolvenzverwalter, Treuhänder
  • Spannungsfeld zwischen Abgabenordnung und Insolvenzordnung
  • aktuelle Rechtsprechung
  • Fallbearbeitung: Stundung, Niederschlagung, Erlass

 

Das Seminar richtet sich an Sachbearbeiter/innen und Sachgebietsleiter aus dem Bereich Abgaben und Gebühren sowie Mitarbeiter/innen der Steuer- und Rechtsämter.

 

Verhandlungsstrategien für Vollstrecker und Kassenverwalter

Im Vordergrund des Seminars steht die Vermittlung von neuen Lösungsansätzen in der Vollstreckungspraxis. Den Teilnehmern wird in einem kollegialen Rahmen die Möglichkeit gegeben, das neu Erlernte auf Alltagssituationen der Forderungsdurchsetzung und schwierige Verhandlungssituationen anzuwenden. Unter anderem werden folgende Themen bearbeitet:

 

  • Was bedeutet bestmögliche Kommunikation und Verhandlung zur Durchsetzung von Forderungen der Kommunen?
  • Wie setzte ich gezielt meine Forderungen und Vorhaben um?
  • Umsetzung der Fähigkeiten in typischen Gesprächssituationen
  • Erlernen von Deeskalationsstrategien des Innen- und Außendienstes
  • Praxisanwendung auf aktuelle Fälle

 

Im Vordergrund steht, Fähigkeiten zu entdecken und anzuwenden. Die theoretischen und praktischen Fähigkeiten werden anhand von Praxisbeispielen dargestellt und gelehrt und von den Teilnehmern trainiert. Um größtmögliche Praxisnähe zu erlangen, sollten die Teilnehmer eigene Praxisfälle bis 4 Wochen vor dem Seminartermin in Stichworte anonymisiert zur Verfügung stellen.

 

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus dem Innen- und Außendienst Vollstreckung und der kommunalen Kassenverwaltung.

 

Verhandlungsstrategien für die Vollstreckung und Kassenverwaltung II

Schwerpunkt des Seminars sind praktische Übungen. Einzelne Bausteine der Verhandlung werden systematisch eingeübt, um schließlich damit typische Praxisfälle zu bearbeiten. Dazu wird eine für den Einzelfall passende Verhandlungsstrategie schon durch gezielte Vorbereitung entwickelt. Es wird trainiert, in der Verhandlung zu deeskalieren und eine Verhandlung zu einem Fall zu führen, der von den Teilnehmern aus der Vollstreckungspraxis mitgebracht wurde.

Themen dazu sind u.a.:

 

  • vertiefende Bearbeitung der fünf Grundregeln der Kommunikation
  • Gesprächsatmosphäre als Basis erfolgreicher Verhandlung
  • den Schuldner durch gezielte Vorbereitung zur Kooperation führen
  • Killerphrasen und Einwandbehandlung
  • die Argumente des Schuldners hören, verstehen und für die eigene Strategie nutzen
  • Praxisfälle konkret bearbeiten
  • hoffnungslose Fälle - was nun, was tun? Umgang mit inneren Konflikten

 

Das Seminar richtet sich an Kassenleiter/innen sowie Mitarbeiter/innen der Vollstreckung und der Kassenverwaltung.

 

Vollstreckungswesen – Teil II

-Aufbauseminar für den Außendienst

Dieses Seminar vermittelt vertiefend Kenntnisse über die Vollstreckungshandlung und den sich daraus ergebenen rechtlichen Problemen. Themen sind u.a.:

 

  • Aktuelle Rechtssprechung zur Vollstreckung in das bewegliche Vermögen
  • Durchführung von Pfändungshandlungen
  • Rechtsstellung des Betreuers/gesetzlichen Vertreters im Abgabenverfahren
  • Pfändbarkeit von Rentenzahlungen

 

Problemfälle der Teilnehmer/innen und der Erfahrungsaustausch haben einen hohen Stellenwert.

Das Seminar richtet sich an Vollstreckungsbeamtinnen und Vollstreckungsbeamte sowie interessierte Kassenverwalter/innen und Mitarbeiter/innen aus dem Vollstreckungsinnendienst, die über praktische Vorkenntnisse verfügen.

 

Vollstreckungswesen – Teil III

- Besondere Rechtsfragen für den Innen- und Außendienst

In diesem Seminar sollen problematische Fragen der Vollstreckungspraxis besprochen werden. Dabei werden behandelt:

 

  • Vollstreckung gegen juristische Personen
  • Vollstreckung gegen Personenmehrheiten
  • Leasing, Sicherungsübereignung, Eigentumsvorbehalt

 

Die Teilnehmer/innen sind aufgefordert, Schwierigkeiten aus ihren Tätigkeitsfeldern in das Seminar mit einzubringen. Weiterhin wird die Arbeit an praktischen Fällen mit der Erarbeitung von Lösungsansätzen mit aufgenommen.

 

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter/innen der Vollstreckungsbehörden im Innen- und Außendienst, die bereits über Erfahrungen im Vollstreckungswesen verfügen.

 

Workshop: ‚Ärgernis’ Restschuldbefreiung für den Schuldner

 

Die Teilnehmer/innen werden einen vertieften Einblick in das Verfahren zur Restschuldbefreiung erhalten. Folgende Themen werden unter anderem behandelt:

 

  • System der Restschuldbefreiung
  • Gründe für die Versagung der Restschuldbefreiung
  • Neumasse-Verbindlichkeiten während der Wohlverhaltensphase 

 

Praktische Problemstellungen aus dem Teilnehmerkreis können Thema des Seminars werden, wenn die Fragen KOMMA – 3 Wochen vor Seminarbeginn in anonymisierter Form vorliegen.

 

Das Seminar richtet sich an und Mitarbeiterinnen aus dem Vollstreckungsinnendienst, den Fachabteilungen, den Rechtsämtern, Eigenbetrieben und Kassenverwalter/innen die bereits Erfahrung mit der Durchführung von Insolvenzverfahren haben.

 

Workshop Gesellschaftsrecht

Im Rahmen des Seminars wird das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbrauch (kurz MoMiG) und seine Bedeutung für die Zielgruppe erläutert. Insbesondere die massive Veränderung und Einschränkung des Gläubigerschutzes und die damit erforderliche höhere Wachsamkeit der Kommunen im Umgang mit GmbHs und Unternehmergesellschaften wird behandelt. Folgende Themen werden u.a. behandelt:

 

  • Neues zum GmbH-Recht nach dem MoMiG
  • Besonderheiten der Unternehmergesellschaft
  • Besonderheiten der Gründung und Haftung der Limited
  • GmbH in der Insolvenz
  • Geschäftsführerhaftung und Gesellschafterhaftung
  • Haftung des Betriebsübernehmers
  • Haftung des Betriebsnachfolgers

 

Die Teilnehmer werden gebeten folgende Gesetzestexte mitzubringen: GmbHG, HGB, BGB, InsO. Das Seminar hat Workshop-Charakter.

 

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter/innen, die mit kommunalen GmbH in Schleswig-Holstein befasst sind, Vertreter/innen in Gesellschafterversammlungen, Mitarbeiter/innen aus den Fach- und Rechtsämtern, die mit dem Forderungseinzug und mit der Durchsetzung von Forderungen befasst sind sowie Rechnungsprüfer/innen.

 

Workshop für den Vollstreckungs- Innen/Außendienst - Optimierung und Effizienz

 

Das Seminar bietet die Möglichkeit sich durch Vortrag und Diskussion die neuesten Entwicklungen des Rechtsgebietes Vollstreckung anzueignen. Weiterhin Kleingruppenarbeit mit Erarbeitung von Lösungsansätzen auf Grundlage der praktischen Fälle der Teilnehmer/innen.

Inhalte:

 

  • Aktuelles aus der Rechtsprechung
  • Lösung von Fällen aus der Praxis
  • Vorgehensweisen in der täglichen Praxis

 

Das Seminar richtet sich an Kollegen und Kolleginnen aus dem Vollstreckungs- Innen/Außendienst mit mehrjähriger Berufserfahrung.